Älteres Paar genießen, gesundes Frühstück zusammen in der Küche | © Adobestock -	© Art_Photo

Rauchen- Stopp ist herzensgut!

Sie rauchen? Dann tun Sie sich selbst etwas Gutes und geben Sie es auf! Im Tabak enthaltenes Nikotin sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße kurzfristig verengen. Der Blutdruck steigt.3
Durch das Einatmen von Kohlenmonoxid nehmen Raucher weniger Sauerstoff auf, so dass das Gewebe schlechter versorgt wird. Dadurch hat es LDL-Cholesterin leichter in die Wände der Gefäße einzudringen. Das fördert Arteriosklerose. Im Rauch sind außerdem Stoffe enthalten, die die Entstehung gefährlicher Blutgerinnsel fördern können. Rauchen ist ein Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Raucher mit Bluthochdruck haben ein vierfach höheres Risiko einen Herzinfarkt zu erleiden. Daneben verdoppelt sich ihr Krebsrisiko.1

 

Ein Risikofaktor, den Sie vermeiden können 

Sie helfen Ihrem Körper also, wenn Sie dem blauen Dunst Adieu sagen. Der konsequente Verzicht auf das Rauchen zählt zu den wichtigsten Begleitmaßnahmen bei der Behandlung von Bluthochdruck. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Er kann Ihnen hilfreiche Tipps für den Rauchstopp geben. Erkundigen Sie sich auch bei Ihrer Krankenkasse, oft gibt es dort spezielle Kursangebote zur Rauchentwöhnung.1,2

Im Übrigen: Leichtes, regelmäßiges Ausdauertraining kann eine ähnlich anregende oder entspannende – je nach Gemütszustand – Wirkung entfalten wie der blaue Dunst. Großes Plus: Es hat darüber hinaus einen positiven Effekt auf Herz, Kreislauf und Gefäße. Probieren Sie es mal aus!

 

 
  1. Middeke M., Völker K., Laupert-Deick C. Bluthochdruck senken ohne Medikamente. Trias Verlag, Stuttgart, 2011
  2. Nolte A. Bluthochdruck: Vorbeugen, erkennen, behandeln. Stiftung Warentest, Berlin, 2. Aufl., 2014
  3. www.hochdruckliga.de (letzter Zugriff 09.04.2021)
  4. Bildquelle: Adobestock - Art_Photo