Älteres Paar genießen, gesundes Frühstück zusammen in der Küche | © Adobestock -	© Art_Photo

Gehen Sie's ruhig an- Entspannung im Alltag

Wenn Sie moderat sportlich aktiv sind, merken Sie schnell, dass Sie nach dem Sport angenehm ermüdet und ausgeglichener sind. Damit ist bereits der erste Schritt getan, um Hektik, Stress und Konfliktsituationen im Alltag zu entschärfen. Das ist ganz wichtig, denn diese seelischen Belastungen treiben Ihren Blutdruck in die Höhe und lassen Ihr Herz schneller schlagen.3

Darum gilt: Ziehen Sie die Bremse und gehen Sie das Leben ein wenig ruhiger an. Phasen der Anspannung sollten immer Phasen der Entspannung folgen. Nehmen Sie sich mehr Zeit für sich selbst und schalten Sie öfter mal ab. Dabei ist es wichtig, dass Sie Ihren persönlichen Weg finden, um Ihre Seele wieder ins Lot zu bringen. Für den einen ist das moderater Sport, für den anderen ein Spaziergang, ein Gespräch mit einer nahestehenden Person oder das Lesen eines Buches. Vielleicht hilft es Ihnen, spezielle Entspannungstechniken zu erlernen, um den Druck aus dem Alltag zu nehmen.

 

Es gibt eine Reihe kleiner Hilfen, die Streicheleinheiten für Ihre Seele sind:

  • Legen Sie sich ein dickes Fell zu: Nehmen Sie sich nicht alles und jedes gleich zu Herzen.
  • Wenn schon ärgern, dann aber richtig. Ein reinigendes Gewitter ist besser als ständig dicke Luft.
  • Versuchen Sie, Probleme und Konflikte mit dem Verstand und nicht mit dem Gefühl zu lösen.
  • Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf. Vor allem bei hohem Blutdruck ist eine ausgiebige Nachtruhe wichtig, denn normalerweise sinkt der Blutdruck im Schlaf.3
  • Lauschen Sie Ihrer Lieblingsmusik oder treffen Sie sich mit Freunden - das löst Spannungen und führt zu mehr Ausgeglichenheit.
  • Auch körperliche Aktivitäten tragen dazu bei, Stress abzubauen.
  • Machen Sie keinen Urlaub auf Raten, sondern nehmen Sie ihn am Stück. Drei Wochen bieten mehr Erholung als drei Tage.
  • Gehen Sie mal wieder in die Sauna - sofern Ihr Arzt nichts dagegen hat. Aber: nicht zu lange. Auf das kalte Tauchbad sollten Sie allerdings verzichten. Dadurch kann es zu einer Verengung der Gefäße mit einem starken Blutdruckanstieg kommen.2
  • Lernen Sie Techniken, die Ihnen helfen, bewusst zu entspannen, z. B. Autogenes Training, Yoga, Tai Chi oder Meditation. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach. Auch Volkshochschulen oder Familienbildungsstätten bieten zahlreiche Kurse an.1

 


  1. Middeke M., Völker K., Laupert-Deick C. Bluthochdruck senken ohne Medikamente. Trias Verlag, Stuttgart, 2011
  2. www.hochdruckliga.de (letzter Zugriff 09.04.2021)
  3. Nolte A. Bluthochdruck: Vorbeugen, erkennen, behandeln. Stiftung Warentest, Berlin, 2. Aufl., 2014
  4. Bildquelle: Adobestock - Art_Photo