Hochdruck Aktuell UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Blutspenden mit Bluthochdruck: Darf ich das?

Jeder kann in die Situation kommen, dass er zum Überleben das Blut von einem anderen Menschen benötigt, z. B. aufgrund eines Unfalls, einer Erkrankung oder nach einer Operation. Damit auch in diesen schwierigen Situationen genügend Blutreserven zur Verfügung stehen, gibt es regelmäßig Aufrufe zur Blutspende. Aber dürfen das auch Menschen mit Bluthochdruck? Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie sich eine Blutspende auf den Bluthochdruck auswirkt und ob auch Sie risikolos dazu beitragen können, Leben zu retten.

Nur ein kleiner Aderlass?

Viele Jahrhunderte lang war der Aderlass Allheilmittel gegen unterschiedlichste Beschwerden. Doch der medizinische Fortschritt führte glücklicherweise dazu, dass Erkrankungen heutzutage gezielt mit effektiven Therapien behandelt werden können.  

Der Aderlass gilt seit vielen Jahrzehnten als eine unnütze, in manchen Fällen sogar schädliche, Behandlung. Aber stimmt das auch bei Bluthochdruck?86, 87, 88

Mit Blutspenden den Blutdruck senken

Erste Hinweise auf den positiven Einfluss einer Blutspende ergaben sich aus der Beobachtung, dass Menschen, die regelmäßig Blut spenden, seltener einen Herzinfarkt erleiden.87 Liegt das nur daran, dass es sich dabei um gesundheitsbewusste Menschen handelt, deren Blutdruck häufig überprüft wird? 

Berliner Forscher wollten das genauer wissen. Sie verglichen in einer Beobachtungsstudie insgesamt 292 Teilnehmer. 146 der Studienteilnehmer litten unter einem erhöhten Blutdruck. Nach bis zu vier Blutspenden im Laufe eines Jahres wurde überprüft, ob ein Einfluss auf die Blutdruckwerte festzustellen ist.88

Bluthochdruckpatienten profitieren 

Bei den Teilnehmern mit normalem Blutdruck zeigte sich keine Veränderung der Blutdruckwerte. Hingegen konnte bei den Teilnehmern mit erhöhtem Blutdruck sowohl eine Senkung des diastolischen als auch des systolischen Blutdrucks festgestellt werden. Am deutlichsten war der Effekt bei jenen Bluthochdruckpatienten, die alle drei Monate Blut spendeten. Der systolische Blutdruck sank in dieser Gruppe im Mittel von 156 auf 144 mmHg, der diastolische von 91 auf 85 mmHg.88

Auch bei Menschen mit Blutdruck-Werten oberhalb von 160/100 mmHg sank unter dem Einfluss der regelmäßigen Blutspende der Blutdruck. Eine Veränderung des Blutbildes wurde nicht festgestellt.88  

In einer ergänzenden Befragung berichteten die Teilnehmer darüber hinaus über eine spürbare Verbesserung der Leistungsfähigkeit. Die Studienleiter führen die positiven Effekte auf das Wohlbefinden im Allgemeinen und die Gesundheit von Hypertonikern im Besonderen auf die regelmäßige Blutspende zurück.88 

Falls auch Sie Blut spenden möchten, sprechen Sie zuvor mit Ihrem Arzt über Ihr Vorhaben. Sollten keine anderen gesundheitlichen Gründe dagegensprechen, wird er sich über Ihre Unterstützung der Blutspendedienste sehr freuen.

Einen Blutspendetermin in Ihrer Nähe finden Sie hier.

  1. Colović N et al., Treatment by bloodletting in the past and present. Srp Arh Celok Lek. 2016 Mar-Apr;144(3-4):240-8.
  2. Salonen JT et al., Donation of blood is associated with reduced risk of myocardial infarction. The Kuopio Ischaemic Heart Disease Risk Factor Study. Am J Epidemiol. 1998 Sep 1;148(5):445-51.
  3. Kamhieh-Milz S et al., Regular blood donation may help in the management of hypertension: an observational study on 292 blood donors. Transfusion. 2016 Mar;56(3):637-44
Kostenloser Kontakt
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".